Willkommen bei Sprache-Fördern!

Wir entwickeln Therapiematerial für Schulen und Sprachtherapeuten. Wenn Sie auf der Suche nach Übungs- oder Spielvorschlägen für Kinder im Vor- oder Grundschulalter sind, werden Sie hier sicher fündig.


KaThe - Spiele für die Kasustherapie
KaThe Konzept
Voraus- Vorschläge für die Aussprachetherapie
Sprache-Fördern Bildersammlung
Ziegler-Screening
Systemvoraussetzungen für unsere Software
Preise
Bestellung
Sprache-Fördern Newsletter abonnieren
Email-Kontakt
Impressum
Sprache-Fördern Banner

Von der selben Autorin mit entwickelt:

Mit Handzeichen von Buchstaben zu Silben

Von Gabriele Rößler und Daniela Ziegler

36 Handzeichen-Fotos auf 19 DIN A4-Karten vierfarbige Fotos von Handzeichen in Anlehnung an die Sprechlehrhilfe PMS

zu den Buchstaben: Verbindungsbuchstaben, Schlafmützenbuchstaben, Raketenbuchstaben und Merkbuchstaben

176 Silbenkarten auf 16 DIN A4-Kartons zum Auseinanderschneiden, mit Arbeitsanregungen Lehrerhandreichung mit den Einführungsgeschichten zu den Handzeichen und Erläuterungen zu Einsatz und Gebärdung, 48 Seiten DIN A4, geh. Alle drei Teile zus. in Kunststoffhülle,
Gesamtpreis EUR 48,– (Dieck-Verlag)

Ergänzungspaket nur mit den Silbenkarten,
EUR 16,– (Dieck-Verlag)

Wie Untersuchungen immer wieder gezeigt haben, spielen spezielle Teilfertigkeiten eine wesentliche Rolle beim Lese- und Schreibprozess:

  • das Isolieren von Lauten in gesprochenen Wörtern (Phonologische Bewusstheit)
  • das Erlernen der Buchstaben-Laut-Zuordnungen (Graphem-Phonem-Korrespondenz)
  • das Zusammenschleifen von Buchstaben bzw. Lauten zu Graphem- bzw. Phonemgruppen (Silben), die unterhalb der Wortebene liegen (Synthese)

Handzeichen unterstützen gezielt und effektiv diese Aspekte des Lese- und Schreibvorgangs und kommen der Forderung nach einer Mehrkanalspeicherung nach. Sie lassen sich lehrbuchunabhängig in jeden Lese- und Schreiblehrgang integrieren.

Phonologische Bewusstheit: Handzeichen visualisieren die Reihenfolge einzelner Laute innerhalb einer Silbe oder eines Wortes. Sie ermöglichen eine Lautanalyse nicht nur über das Gehör, sondern auch über die eigene Artikulationsbewegung. Graphem-Phonem-Zuordnung: Handzeichen führen zu einer verbesserten Abspeicherung und Automatisierung der Laut-Buchstaben-Zuordnung, indem Laut, dazugehöriger Buchstabe, Handzeichen und Mundbild (Mundmotorik) verknüpft werden.

Synthese: Handzeichen machen das Zusammenschleifen von Lauten zu Silben sichtbar, weil die Handzeichen nicht nur isoliert nacheinander gebärdet werden können, sondern sich durch eine fließende Handbewegung miteinander verbinden lassen. Durch die Verwendung der Handzeichen wird gleichzeitig der Sprechverlauf verlangsamt, wodurch das Zusammenschleifen einzelner Laute erleichtert wird.

Links

 
 
Webring Sonderpädagogik
vorherige Seite Liste der TeilnehmerInnen anzeigen weitere Infos nächste Seite


zur Hauptseite ©2005 Alexander Ziegler